Die fünf wichtigsten Gewerkschaftsverbände, die in der gesamten Wirtschaft mitgliedhaben, behielten ihre Repräsentativität bei. Die CFDT hatte 30,32 % der Stimmen und lag damit leicht vor der CGT mit 28,57 %. Die CGT-FO kam mit 17,93 % der Stimmen auf den dritten Platz, gefolgt von CFE-CGC mit 12,27 % und der CFTC mit 9,49 %. Die kürzlich gegründeten Gewerkschaften UNSA (Union der autonomen Gewerkschaften) und SUD (Solidarität, Einheit, Demokratie), die tendenziell eine recht radikale Position einnehmen, haben beide die 8 %-Schwelle auf nationaler Ebene mit einem Wert von 5,35 % bzw. 3,46 % nicht erreicht. Individuelle Arbeitsrechte werden von der französischen Arbeitsaufsichtsbehörde (Inspection du travail) und dem Arbeitsgerichtssystem (conseils de prud`hommes) durchgesetzt. Die Fälle werden vor einem Gremium von vier Laienrichtern vorgestellt, das sich aus zwei Vertretern der Gewerkschaften und der Arbeitgeber zusammensetzt. 2015 trat eine grundlegende Reform des Systems der Arbeitsgerichte in Kraft. Flexible Arbeitszeitregelungen müssen in der Regel vom Betriebsrat genehmigt werden, oder, wenn nicht anwesend, der Personaldelegierte und die Arbeitsaufsichtsbehörde müssen informiert werden. Hat das Unternehmen weder einen Betriebsrat noch einen Personaldelegierten, muss die Arbeitsaufsicht die flexible Arbeitszeitregelung genehmigen. Die arbeitsrechtlichen Reformen von 2016 und 2017 haben die Verhandlungen über Flexibilität durch Vereinbarungen auf Unternehmensebene verlängert. Gewerkschaftsvertretung/Délégué syndical (DS) Jeder Arbeitnehmer muss eine tägliche Ruhezeit zwischen zwei Arbeitstagen haben. Die gesetzliche Ruhezeit beträgt mindestens 11 aufeinanderfolgende Stunden (Arbeitsgesetzbuch, Artikel L3131-1).

Ausnahmen von diesem Zeitraum können jedoch durch Vereinbarung oder Vereinbarung festgelegt werden (Arbeitsgesetzbuch, L3131-2). Ein Tarifvertrag kann jedoch nicht dazu führen, dass die tägliche Ruhezeit auf weniger als neun Stunden verkürzt wird. Arbeitnehmer dürfen nicht länger als sechs Tage hintereinander arbeiten (Arbeitsgesetzbuch, Artikel 3132-1) und die wöchentliche Mindestruhezeit beträgt 35 Stunden (Arbeitsgesetzbuch, Artikel 3132-2). Ausnahmen sind jedoch möglich. In Frankreich werden die Arbeitnehmer durch Gewerkschaften und Strukturen vertreten, die von allen Arbeitnehmern direkt gewählt werden. Die Vertretung der Arbeitnehmer ist seit 1945 an allen Arbeitsplätzen mit mehr als 11 oder 50 Beschäftigten, je nach Struktur, obligatorisch. Diese Organe sind weitgehend gesetzlich geregelt. Dennoch gibt es Raum für Regulierung durch Tarifverhandlungen, da die Sozialpartner durch Tarifvertrag Informations- und Konsultationsgremien schaffen können, um die Unterrichtung und Anhörung im Unternehmen zu verbessern. Sie können Verbesserungen in den Einrichtungen für Arbeitnehmervertreter aushandeln, z. B.

mehr bezahlte Freizeit oder mehr Ressourcen. Seit der Arbeitsreform von 2017 hat sich die Landschaft der Arbeitnehmervertretung am Arbeitsplatz erheblich verändert. Dies ist auf die Zusammenlegung der drei wichtigsten Informations- und Anhörungsgremien der Arbeitnehmer zurückzuführen: die Personalvertreter (délégués du personnel); Betriebsrat (comité d`entreprise); und dem Ausschuss für Gesundheit, Sicherheit und Arbeitsbedingungen (CHSCT) in einem Sozial- und Wirtschaftsausschuss (SEC). Die CSE muss in allen betroffenen Unternehmen bis spätestens 1. Januar 2020 umgesetzt werden. Andere Kündigungsverfahren sind: Rücktritt (ein Arbeitnehmer muss einen klaren und eindeutigen Rücktrittswillen nachweisen); Pensionierung (auf Initiative des Arbeitnehmers vor seinem 70. Lebensjahr oder auf Initiative des Arbeitgebers nach dem 70. Geburtstag des Arbeitnehmers) oder gegenseitige Kündigung (Bruchkonvention), die eine Vereinbarung zwischen beiden Parteien ist und die Kündigung unterliegt der Zustimmung der Arbeitsinspektion. NKOS tariflich verhandeln und übergeordnete Tarifverträge unterzeichnen: • Branchentarifvertrag im öffentlichen Dienst. • Branchentarifvertrag für Arbeitgeber, die mit der Vergütung nach dem Gesetz Nr.